Bildungs- und Wissenschafts-Eisstockschießen

Bei nicht gerade winterlichen Temperaturen trafen sich am Montagabend dem 23. Jänner bereits zum 16. Mal Vertreter aus dem Bildungsministerium, dem Wissenschaftsministerium Rektoren, Forschung, Studenten/-innen der ÖH und Journalisten zum jährlich stattfindenden Eisstockturnier im EHZ Perchtoldsdorf. 6 Moarschaften ritterten um den Turniersieg.

In diesem Jahr war die „Forschung“ unter der Leitung von Ludovit Garzig nicht zu schlagen. Sie erreichten den ersten Platz mit 7 Punkten. Auf Grund einer schlechteren Quote wurde die Moarschaft  „Wissenschaftsministerium“ unter der Leitung von Minister Töchterle gleichauf mit 7 Punkten Zweiter. Minister Töchterle hatte nach seinen Angaben zum ersten Mal einen Stock in der Hand. Berücksichtigt man dies, so machte er eine sehr gute Figur. Den 3. Platz belegte das Team "Journalisten" ebenfalls mit 7 Punkten. Auch hier kam die "Quotenregelung" zur Anwendung. Die Leitung übernahm die Präsidentin des Clubs der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten Frau Elizabeth Nöstlinger. Das Team „Bildungsministerium“ unter der Leitung von Bundeministerin Claudia Schmied verbesserte sich im Ranking vom im Vorjahr erreichten Platz 6 auf Platz 4. 4 Punkte wurden erspielt. Frau Ministerin Schmied nahm bereits zum 6. Mal an dieser Veranstaltung teil. Der 5. Platz, ebenfalls mit 4 Punkten, gehörte den Studenten/-innen der ÖH. Unter Abwesenheit des Moar Gemeinderates Franz Nigl, der verhindert war, leitete diese Mannschaft Josef Leidenfrost. Als sechste und somit letzte Mannschaft klassifizierten sich die Rektoren unter dem Moar Heinrich Mayr  aus Klagenfurt mit 3 Punkten. Die Einladung zum Eisstockturnier übernahm der Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten, Elizabeth Nöstlinger, Erich Witzmann und Martin Haidinger. Die Organisation am Platz lag in den bewährten Händen der Sportunion Perchtoldsdorf – Sektion Eisstockschützen – unter der Leitung von Franz Reisenberger. Nach getaner Arbeit wanderten die ca. 60 Personen zum Heurigen Distl Greti und Poldi. Die Siegerehrung wurde von Erich Witzmann durchgeführt. Das Betreuerteam unter der Leitung von Franz Reisenberger wählte wie immer unter den Teilnehmern die beste, überzeugendste Schützin bzw. Schützen aus. Bei den Damen wurde die Vizerektorin der Boku, Frau Barbara Hinterstoisser und bei den Herren Minister Karlheinz Töchterle auserwählt. Die Perchtoldsdorfer Politik war an diesem Abend durch Bürgermeister Martin Schuster und Gemeinderat Herwig Haider vertreten. Beide mussten sich wegen einer Versammlung früher verabschieden, waren beim Heurigen Distl aber wieder mit dabei. Die Veranstaltung klang in gemütlicher Runde bis nach Mitternacht aus. Alle freuen sich bereits auf die nächstjährige Veranstaltung.

Das könnte dich auch interessieren...

Rückblick Generalversammlung 2022

Am 06. Mai 2022 fand die Generalversammlung der SPORTUNION Perchtoldsdorf beim Heurigen Josef und Marlene Wölflinger statt. Unter den Ehrengästen befanden sich die Perchtoldsdorfer Bürgermeisterin Andrea Kö, die Perchtoldsdorfer Gemeinderätin Johanna Mayerhofer, die SPORTUNION Bezirksgruppenobfrau Mödling Henriette Anderle, der ÖFT Präsident Prof. Friedrich Manseder, der ehemalige SPORTUNION Perchtoldsdorf Präsidenten Dr. Kratochvil Günter und das SPORTUNION

7x Sportehrenzeichen des Landes Niederösterreich

Unsere Funktionäre wurden für ihre langjährigen Tätigkeit für die Sportunion Perchtoldsdorf vom Land Niederösterreich geehrt. Überreicht wurden die Sportehrenzeichen durch Sportlandesrat Jochen  Danninger und Frau Bürgermeisterin Andrea Kö. 2 x Gold für unsere Schriftführerin Stv. & Seniorenreferentin Susanna Tupy und unseren Sektionsleiter Tischtennis (a.D.) Wolfhart Hoffmann 3 x Silber für unsere Trainerin Christa Hahn, unseren

Bronze bei Österreichischen Faustball Meisterschaft U14 in Perchtoldsdorf

Am 19. März und 20. März 2022 fand die diesjährige Österreichische Meisterschaft der U14 männlich in Perchtoldsdorf statt. Leider musste noch kurzfristig der Spielplan adaptiert werden, da Laa/Thaya Covid-bedingt am Freitag absagen musste. Der Auftaktgegner lautete nun Freistadt (OÖ) – dem Topfavoriten auf den Titel. In einem sehr ausgeglichenen Spiel passierten gegen den schlagbaren Favoriten